Zum Inhalt springen

Ausstellung "Sorge um den Bestand" im DAZ

Ab dem 17. März kann das Deutche Architektur Zentrum DAZ die Türen wieder öffnen: die Ausstellung "Sorge um den Bestand. Zehn Strategien für die Architektur“ kann bis 27. Juni besichtigt werden.

In zehn Strategien stellen Architekt*innen und Urbanist*innen ihre Sorge um den Bestand vor: ein Sorgetragen für den Gebäudebestand, für gewachsene soziale Strukturen und für den Fortbestand der Erde. Sie laden ein, die Permanenz von Gebautem und Gewachsenem zu lesen und plädieren für ein Weiterdenken und achtsames Reparieren von Lebensräumen und Wohnkulturen. Sie zeigen, wie sich neue Perspektiven im urbanen und regionalen Kontext durch vernetzte Ansätze, durch gemeinwohlorientierte Kooperationen und durch Beteiligungskonzepte ergeben. Für den künftigen Bestand, also die heute errichteten Gebäude, werden Strategien für den zirkulären Materialeinsatz und eine Offenheit für kommende Anforderungen entwickelt.

Die Ausstellung des Bundes Deutscher Architektinnen und Architekten BDA wurde von Olaf Bahner, Matthias Böttger und Laura Holzberg kuratiert.

Eine offizielle Eröffnung ist derzeit noch nicht terminiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite. 

„Sorge um den Bestand. Zehn Strategien für die Architektur“ ist ein Projekt im Forschungsprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ des BMI / BBSR und wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat finanziell gefördert.

Rundgang durch die Ausstellung mit den Kuratorinnen und Kuratoren

Weitere Informationen finden Sie hier.