Zum Inhalt springen

400.000 Wohnungen – Reicht das Bauland? Bauland- und Innenentwicklungspotenziale in Deutschland – Ergebnisse einer Umfrage in Städten und Gemeinden

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Bundesregierung hat sich vorgenommen, jährlich den Bau von 400.000 Wohneinheiten zu ermöglichen. Schon heute gibt es Engpässe beim Bauland. Doch ist das wirklich so? Oder reicht das Bauland für den Wohnungsbau?
 
Wir laden Sie herzlich ein zur Teilnahme an unserer Online-Veranstaltung am 

29. März 2022
11:30 Uhr – 15:30 Uhr

Frau Ministerin Klara Geywitz hat ihre Teilnahme an der Veranstaltung angekündigt.
Wir möchten Ihnen die Ergebnisse einer umfangreichen Befragung zu Stand und Methoden der Baulanderfassung und -mobilisierung nebst Fallstudien vorstellen und erörtern.

Im Auftrag des Bundesbauministeriums und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR Dresden) in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) eine bundesweite Befragung durchgeführt. Erhoben und ausgewertet wurden aktuelle Daten und Informationen zu Baulandreserven und Innenentwicklungspotenzialen (IEP) sowie zum Stand und zu Methoden der Baulanderfassung und -mobilisierung in deutschen Städten und Gemeinden. Ergänzt wurde die Erhebung durch vertiefende Fallstudienuntersuchungen.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen. Um uns die Vorbereitung zu erleichtern, senden Sie bei Interesse an einer Teilnahme bitte eine formlose Anmeldung an baulandumfrage(at)ioer.de. Nähere Informationen und Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig im Vorfeld der Veranstaltung. Gerne können Sie diese Einladung auch an interessierte Personen weiterleiten.

Die Tagesordnung können Sie hier runterladen.