Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Supermarktüberbauung

Kategorie: Einzelmaßnahme
Schlagwörter: Innenentwicklung, Nachverdichtung, Neubau
Fotos des Wohnhauses mit Balkonen und Straße davor

© empirica

Berlin, Berlin
3.769.495 Einwohner (1)

Wohnungsmarkt
Kappungsgrenze gesenkt und Mietpreisbremse eingeführt (2)

Durchschnittliche Abweichung der Angebotsmiete vom Bundesdurchschnitt 2018:
+40 % (3)

Projektbeschreibung

In der Prenzlauer Allee 44 wurde auf einem Grundstück ein Lidlmarkt sowie drei Wohngebäude mit 41 Wohneinheiten auf ca. 2.500 m2 gebaut. Der Lidlmarkt mit der sechsgeschossigen Überbauung schließt eine Baulücke an der Prenzlauer Allee. Unter dem Neubau sind 48 Tiefgaragenstellplätze entstanden. Die Stützsäulen der Wohneinheiten sind in das Regalsystem des Lidlmarktes integriert. Durch das geräuschgedämmte Tor werden die Bewohnerinnen und Bewohner durch die vier Lieferungen pro Tag nicht gestört.

Beitrag zur Neubauakzeptanz

Die Überbauung des Supermarktes im Prenzlauer Berg zeigt, dass es möglich ist, innerstädtische Supermärkte zu überbauuen. Es ist gelungen sowohl neuen Wohnraum zu schaffen, als auch die Geräuschbelästigung für die Bewohnerinnnen und Bewohner gering zu halten und dieNahversorgung für die benachbarte Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Die Bauweise bietet Potenzial für viele weitere Wohneinheiten in Deutschland.

Weitere Fotos

Foto des Supermarkts mit Garage und darüber gebauten Wohnungen
Foto des Supermarkts mit Garage und darüber gebauten Wohnungen

Weiterführende Informationen

http://delusearchitects.com/de/projects/prenzlauer-allee-residential-buildings-commercial-unit/

(1) Datenquelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stand 31.12.2019

(2) BBSR (2017): Gemeinden mit Mietpreisbremse/Kappungsgrenzenverordnung 

(3) empirica ag (empirica-systeme Marktdatenbank); Kommunen mit weniger als 50 Mietangeboten im Jahr 2018 wurden nicht berücksichtigt

Bildnachweis: © empirica