Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Eigene Scholle

Kategorie: Einzelmaßnahme
Schlagwörter: Genossenschaften, Neubau, Serielles und modulares Bauen
Foto eines Platzes in Halle (Saale). Das Foto stellt nicht das beschriebene Projekt dar.

© empirica

Halle (Saale), Sachsen-Anhalt
239.257 Einwohner (1)

Durchschnittliche Abweichung der Angebotsmiete vom Bundesdurchschnitt 2018:
-18 % (3)

Projektbeschreibung

In Nachbarschaft zu einem Schulstandort in Halle errichtete die gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft "Eigene Scholle" ein Mehrgenerationswohnen-Projekt mit fünf Wohngebäuden und 57 Wohneinheiten. Auf 4.155 m² Fläche sind die Neubauten rund um eine zentrale Grünfläche mit hoher ökologischer Qualität angeordnet. Die Dachgeschosse werden als Galerieräume genutzt. Die Bauelemente wurden seriell vorgefertigt, was zu niedrigen Baukosten von 2.040 € pro m²/Wohnfläche führte. Für den bezahlbaren Wohnraum und die hohe Qualität, wurde das Quartier mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2020 ausgezeichnet.

 

Beitrag zur Neubauakzeptanz

In der Nachbarschaft sorgte das Neubauprojekt zunächst für Diskussionen bezüglich Gebäudehöhen und Dachgestaltung. Außerdem war das Fällen von Bäumen auf dem Gelände umstritten. Durch das transparente Verfahren ist es der Genossenschaft aber gelungen, ein qualitätsvolles und anspruchsvolles Neubauprojekt unter vorbildlicher Beteiligung der Genossenschaftsmitglieder in den Entwurfsprozess zu realisieren.

Weiterführende Informationen

Du bist Halle (2017): Eigene Scholle baut 5 eigene Häuser

Deutscher Bauherrrenpreis (2020): Mehrgenerationenwohnen

Bauherr GWG

(1) Datenquelle: Statistisches Bundesamt (Destatis), Genesis-Online; Datenlizenz by-2-0, Stand 31.12.2017

(3) empirica ag (empirica-systeme Marktdatenbank); Kommunen mit weniger als 50 Mietangeboten im Jahr 2018 wurden nicht berücksichtigt.