Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Metropolenhaus

Kategorie: Einzelmaßnahme
Schlagwörter: Genossenschaften, Innenentwicklung, Neubau
Frontansicht des Metropolenhauses. Die graue Optik mit tiefen Fenstern tragen zum modernen Stil bei. Im Erdgeschoss sieht man Verkaufsräume und Läden.

© empirica

Berlin, Berlin
3.769.495 Einwohner (1)

Wohnungsmarkt
Kappungsgrenze gesenkt und Mietpreisbremse eingeführt (2)

Durchschnittliche Abweichung der Angebotsmiete vom Bundesdurchschnitt 2018:
40 % (3)

Projektbeschreibung

Die Fertigstellung des integrativen Bauprojektes beruht auf einem konzeptgebundenen Vergabeverfahren für das Gelände der ehemaligen Blumengroßmarkthalle in Berlin-Kreuzberg. Das von den Architekten ifau und HEIDE & VON BECKERATH gemeinsam mit einer Genossenschaft und den Bewohnenden realisierte Wohn- und Atelierhaus vereint genossenschaftliche Wohn- und Atelierflächen, Ateliers und Wohnungen im Eigentum, Wohnungen für einen sozialen Träger, Gewerbeflächen und Gemeinschaftsräume miteinander und wird somit zur Bühne für die Verhandlung privater, gemeinschaftlicher und öffentlicher Belange. Eine Kulturplattform nutzt 40% der Erdgeschossflächen als temporäre Projekträume für einen Mietzins von max. 6 EUR/m2 p.a. Das Metropolenhaus erhielt Gold in der Kategorie Wohnen des FIABCI Prix d’Excellence Germany 2019 und den deutschen Bauherrenpreis 2020.

 

Beitrag zur Neubauakzeptanz

Einen besonders innovativen Beitrag liefert das Projekt für die unmittelbare Nachbarschaft. Im Erdgeschoss überlagern sich öffentlicher und privater Raum. Im Kontext der benachbarten Museums- und Bildungseinrichtungen (z.B. dem Jüdischen Museum) wurde so ein Ort für Ausstellungen, Workshops und kreative Formate im Sinne einer nachhaltigen und sozialen Stadtteilentwicklung geschaffen.

Weitere Fotos

Seitenansicht des Gebäudes. Hier wird der unmittelbare Übergang von öffentlichen Inn privaten Raum visualisiert: Der Verkaufsraum wird direkt von Wohnungen mit Balkonen abgelöst.
Visualisierung der Balkone aus der Seitenperspektive. Der moderne und doch schlichte Stil wird mit Zimmerpflanzen und begrünten Außenanlagen begleitet.
Frontansicht des Metropolhauses. Der große Platz vor dem Gebäude macht diese für die Öffentlichkeit zugänglich. Fahrräder und Laternen beleben die Szenerie.

Weiterführende Informationen

http://www.metropolenhaus.de/

(1) Datenquelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stand 31.12.2019

(2) BBSR (2017): Gemeinden mit Mietpreisbremse/Kappungsgrenzenverordnung

(3) empirica ag (empirica-systeme Marktdatenbank); Kommunen mit weniger als 50 Mietangeboten im Jahr 2018 wurden nicht berücksichtigt

Bildnachweis:  © empirica