Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Piusplatz

Kategorie: Stadtquartier
Schlagwörter: Klimaschutz, Nachverdichtung, Quartiersentwicklung
Frontansicht eines Neubaus. Grünflächen und parkende Autos sind im Vordergrund zu sehen. Die versetzten Balkonen tragen zum modernen Stil bei.

© GEWOFAG/Roland Weegen

München, Bayern
1.456.039 Einwohner (1)

Wohnungsmarkt
Kappungsgrenze gesenkt und Mietpreisbremse eingeführt (2)

Durchschnittliche Abweichung der Angebotsmiete vom Bundesdurchschnitt 2018:
+135 % (3)

Projektbeschreibung

Am Piusplatz in Berg am Laim in München wurden von der GEWOFAG 64 Wohnungen in vier Passivhäusern zwischen 2011 und 2014 neu errichtet und in den Wohnungsbestand aus den 1930er Jahren integriert (1.138 Wohneinheiten) . Die neuen Häuser grenzen den Innenhof ab. Das Projekt erhielt unter anderem den Deutschen Bauherrenpreis in der Kategorie „Neubau“ sowie den Sonderpreis „Freiraumgestaltung im Wohnungsbau“ im Jahr 2014. Gewürdigt wurde auch, dass eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft Geschosswohnungen in Passivbauweise errichtet.

Beitrag zur Neubauakzeptanz: 

Durch die neuen Wohneinheiten wurde barrierefreier und familiengerechter Wohnraum geschaffen. Zudem wurden die Außenanlagen unter Betetiligung der Anwohnerinnen und Anwohner neu gestaltet und soziale Angebote für Familien und Seniorinnen und Senioren geschaffen. Durch diese Maßnahmen profitiert auch die Bewohnerschaft im Bestand von den Neubaumaßnahmen.

Weitere Fotos

Seitenansicht des Wohnblockes. Tiefe Fenster und der neutrale weiße Ton der Fassade bilden einen Kontrast zu den Grünflächen mit neugepflanzten Bäumen.
Seitenansicht des Neubaus mit modernem Müllplatz in Holzoptik.

Weiterführende Informationen

https://www.gewofag.de/web.nsf/id/piusplatz-gewofag?open&ccm=100008

BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (2018): Bauen in Nachbarschaften. Ergänzender Wohnungsbau in großen Wohnsiedlungen und Quartieren. 

(1) Datenquelle: Statistisches Bundesamt (Destatis), Genesis-Online; Datenlizenz by-2-0, Stand 31.12.2017

(2) BBSR (2017): Gemeinden mit Mietpreisbremse/Kappungsgrenzenverordnung 

(3) empirica ag (empirica-systeme Marktdatenbank); Kommunen mit weniger als 50 Mietangeboten im Jahr 2018 wurden nicht berücksichtigt

Bildnachweise: © GEWOFAG/Roland Weegen