Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Rondorf Nord-West

Kategorie: Stadtquartier
Schlagwörter: Beteiligung, Neubau, neues Stadtviertel
Graphische Zeichnung des Marktplatzes in Ronendorf. Die hellen Farben der rot-braunen Häuser und der Natur sind im Einklang. Inmitten des Platzes schlendern Menschen und Familien. Traktoren und Autos fahren auf den Straßen.

© west 8 urban design & landscape architecture b.v.

Köln, Nordrhein-Westfalen
1.080.394 Einwohner (1)

Wohnungsmarkt
Kappungsgrenze gesenkt und Mietpreisbremse eingeführt (2)

Durchschnittliche Abweichung der Angebotsmiete vom Bundesdurchschnitt 2018:
+49 % (3)

Projektbeschreibung

Im Stadtteil Rondorf, einem Teil des Bezirks Rodenkirchen in Köln sollen 1.300 neue Wohneinheiten für ca. 3.000 Menschen in einem Mix aus Einfamilienhäusern und mehrgeschossigen Wohngebäuden entstehen. 30 Prozent davon werden im öffentlich geförderten Wohnungsbau realisiert. Die Erschließung des Areals soll 2020/2021 beginnen.

Beitrag zur Neubauakzeptanz: 

Das Gebiet wird derzeit überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Erwartungen der Dorfgemeinschaft Rondorf sollen im Rahmen einer intensiven Bürgerbeteiligung aufgenommen werden. Für den Neubau des Quartiers müssen der Bebauungsplan und der Flächennutzungsplan geändert werden – das Bebauungsplanverfahren läuft derzeit. Der Investor Amelis hat für die Freifläche ein städtebauliches Konzept entwickelt, das neben dem Wohnungsbau auch die dafür nötige Infrastruktur wie Schulen und Kindertagesstätten, die Erweiterung des Nahversorgungsangebots sowie einen Quartiersplatz vorsieht. Hervorzuheben ist die fest eingeplante Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr.

Gemäß den Vereinbarungen zwischen der Stadt Köln und dem Investor wird das kooperative Baulandmodell angewendet: Demnach wird auf 30 Prozent des Areals geförderter Wohnungsbau entstehen. Wesentlicher Bestandteil des Planungskonzeptes für das Wohnquartier ist eine Grünfläche von fast 30.000 Quadratmetern im Zentrum des Plangebietes. Diese öffentliche Grünfläche wird u.a. rund 8.000 Quadratmeter Spielplatzflächen bieten. Der Bereich zwischen dem Plangebiet und der Autobahn (ca. 25 Hektar) wird als naturnahe Ausgleichsfläche hergestellt. Ein mit heimischen Gehölzen bepflanzter, natürlich gestalteter Lärmschutzwall unmittelbar im Bereich der Autobahn wird den Verkehrslärm deutlich minimieren.

Weiterführende Informationen

www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/planen-bauen/bebauungsplaene/66517/index.html

https://www.aurelis-real-estate.de/bautraeger/bauland-zum-erwerb/baugrundstuecke/region-west/koeln-rondorf-nordwest

(1) Datenquelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Stand 31.12.2019

(2) BBSR (2017): Gemeinden mit Mietpreisbremse/Kappungsgrenzenverordnung 

(3) empirica ag (empirica-systeme Marktdatenbank); Kommunen mit weniger als 50 Mietangeboten im Jahr 2018 wurden nicht berücksichtigt