Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Stadtteil Västra Hamnen

Kategorie: Stadtquartier
Schlagwörter: Neubau, neues Stadtviertel, Quartiersentwicklung
Luftansicht des alten Hafengebietes Malmös, welches in den Stadtteil „Västra Hamnen“ umgewandelt wurde. Das blaue Wasser des Öresund grenzt an das flache Land.

©Bojana Lukac, Malmö City Planing 

Malmö, Schweden
339.313 Einwohner (1)

Projektbeschreibung

In Malmö wurde das alte Hafengelände im Zuge der "European Housing Exhibition" im Jahr 2001 in den innovativen und klimaneutralen Stadtteil "Västra Hamnen" für Wohnen und Arbeiten umgewandelt. Der neue Stadtteil mit derzeit 400 Wohneinheiten liegt etwa einen Kilometer entfernt von der Altstadt Malmö. Seit 2001 entstehen auf der ehemaligen Industriebrache mit einer Fläche von 175 ha Wohnraum für 10.000 bis 12.000 Personen. Wohnen, Arbeiten, Ausbildung und Freizeit sollen hier miteinander verbunden werden. Eine Besonderheit ist die Energieversorgung des Stadtteils: Sie ist vollkommen autark und basiert zu 100 Prozent auf Biogas, Wind- und Sonnenenergie. In vier der insgesamt 16 neuen Stadtteile werden neue Techniken und nachhaltige Lösungen getestet.

Beitrag zur Neubauakzeptanz

Um die Akzeptanz für die stark verändernden Maßnahmen zu erhöhen, setzten die Stadtplanerinnen und Stadtplaner auf einen engen Dialog mit der angrenzenden Bevölkerung. Als Teil des vom schwedischen „National Board of Housing, Building und Planning“ initiierten Prozesses, war der „Kreative Dialog“ von zentraler Bedeutung. Dieser bringt die öffentliche Verwaltung, Bauträger, Architekten sowie Bürgerinnen und Bürger zusammen. Der Erfahrungsaustausch fokussiert dabei soziale Aspekte sowie wirtschaftliche und ökologische Fragestellungen. Gleichzeitig bietet er Raum um Themen wie Baukostensenkung aber auch bauliche und architektonische Qualitäten zu diskutieren. Innerhalb der angrenzenden und bestehenden Stadtteile und Quartiere wurde der Prozess von Beginn an praktiziert. In den Stadtteilen „Västervang“ und „Gamla Limhamn“ wurden so klassische Partizipationsworkshops organisiert, um Wünsche und Anliegen der „alten Nachbarschaft“ besser zu verstehen und gemeinsame Lösungen und eine Verbesserung sozialer Strukturen zu fördern. Malmö setzt bei Maßnahmen der integrierten Stadtentwicklung im Rahmen des Wohnungsbaus einen Entwicklungsschwerpunkt auf die Bereiche Nachverdichtung und Grünflächen. So ist das Ziel des Wachstums auf eine Entwicklung nach innen, beispielweise auf Konversionsbrachen und der gleichzeitigen Qualifizierung von Freiflächen, fokussiert. Neben Mobilitäts-, Konsum- und Energiepolitik steht eine Beteiligung der Bevölkerung im Zentrum des Ansatzes.(2) 

Weitere Fotos

Ansicht von schwimmenden Häusern. Sie sind modern in dunklem Holz und Balkonen versehen.
Visualisierung des neuen Stadtteils. Hinter Neubauten mit bunten Balkonen erstreckt sich ein Hochhaus.
Vorderansicht eines Wohnhauses an Ufernähe. Im Vordergrund sieht man einen kleinen Steg und Sitzgarnitur. Im Hintergrund sieht man die verschiedenen Fassaden- eine Steinwand mit dreieckigen Balkonen, sowie Häuserwände in Weiß und Rot.
Abbildung eines Wohngebietes am Fluss. In der Mitte rechts steht ein kleiner Pavillon als Gerüst am Wasser. Auf der linken Seite sieht man begrünte Häuser in unterschiedlichen Stilen.
Visualisierung der Innenstadt Malmös. Neben Hotels und Bürogebäuden mit verglasten Oberflächen steht ein flacher Brunnen mit Blümchen.
Ansicht einer Parkanlage. Auf dem betonierten Spazierweg laufen Menschen mit Hunden oder joggen. Daneben glänzt Wasser und Grünflächen werden von der Sonne bestrahlt.

Weiterführende Informationen